Allgemeine Geschäftsbedingungen und Ausbildungsvertrag der Jagdschule v. Fürstenberg

 Stand 01-2021

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Ausbildungsvertrag der Jagdschule v. Fürstenberg

 

§ 1 Anwendungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten rechtsverbindlich für alle unsere bestehenden oder künftigen Vertragsverhältnisse und Ausbildungsverträge.
Mit Abschluss der Onlinebuchung/ Anmeldung hat der Teilnehmer bestätigt, diese AGB der Jagdschule v. Fürstenberg gelesen zu haben und erkennt die nachfolgenden Teilnahme- und Vertragsbedingungen vollumfänglich an.
Es ist ausschließlich deutsches Recht anzuwenden. Davon ausgenommen sind für den Verbraucher günstigere Normen des an seinem gewöhnlichen Aufenthaltsort geltenden Rechts innerhalb der Europäischen Union.

§ 2 Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist die praktische und theoretische Vorbereitung auf die Jägerprüfung in Niedersachsen durch die Jagdschule v. Fürstenberg in allen Prüfungsfächern.
Der Unterricht findet in der Jagdschule v. Fürstenberg auf Gut Basthorst sowie auf dem Schießstand Hasenmoor/ Hartenholm sowie im Wildpark Eekholt statt. Prüfungsort des Schießens ist der Schießstand der Jagdschule v. Fürstenberg, Hartenholm/ Hasenmoor. Prüfungsort für die schriftliche/mündliche Prüfung ist der Landkreis Leer. Die Jagdschule ist befugt, Ausbildungsorte zu verlegen oder zu ergänzen, ohne dass der Teilnehmer daraus einen Rechtsanspruch herleiten kann.
In der Kursgebühr enthalten ist der Zugang zum Lehrgangsmaterial der Jagdschule v. Fürstenberg. Den Zugang zum Unterrichts- und Lernmaterial der Jagdschule v. Fürstenberg erhält der Teilnehmer umgehend mit seiner Buchung. Das darin gespeicherte Unterrichtsmaterial ist urheberrechtlich geschützt und die Vervielfältigung, auch auszugsweise, digital oder analog, und/ oder die Weitergabe in jeder Form strafbar! Die Jagdschule behält sich alle Rechte vor.
Weiterhin sind die Nutzung des Lehrreviers, die während des Unterrichts anfallenden Schießkosten, die leihweise Nutzung hauseigener Unterrichtswaffen, der Präparate- und Exponatesammlung sowie die notwendige Haftpflichtversicherung und ein Tierparkbesuch in den Kursgebühren enthalten.
Sämtliche dem Teilnehmer zur Verfügung gestellten Exponate, Präparate oder Waffen und sonstige Ausrüstungsgegenstände sind stets umsichtig und pfleglich zu behandeln. Für vom Teilnehmer verursachte Schäden ist dieser vollumfänglich haftbar.
Staatliche Prüfungsgebühren, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie etwaige Kosten für externe oder ergänzende Lehr- und Lernmaterialien sind kein Bestandteil der Kursgebühr.

§ 3 Anmeldung
Die Onlineanmeldung ist verbindlich. Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, die Buchung umgehend automatisiert oder binnen 14 Tagen nach Eingang durch Bestätigung in Schrift- oder Textform der Anmeldung anzunehmen. Die Jagdschule kann die Anmeldung schriftlich oder in Textform ohne Angabe von Gründen ablehnen. Ebenso hat die Jagdschule das Recht, einen Lehrgang abzusagen, wenn eine nicht ausreichende Anzahl an Anmeldungen vorliegt. Der angemeldete Teilnehmer kann weder Schadensersatzansprüche noch einen Ersatzanspruch für vom Teilnehmer für den Kurszeitraum genommene Urlaubstage herleiten. Es wird in diesem Fall binnen 12 Monaten ein Ersatztermin von der Jagdschule angeboten.

 

§ 4 Preise, Kursgebühren & Zahlungsbedingungen
Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils zum Buchungszeitpunkt in Deutschland geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer (MwSt.). Diese wird in jeder Rechnung ausgewiesen.
Es gilt stets der im Buchungsformular angezeigte Kurspreis.
Die unverbindlich aktuellen Kursgebühren der intensiv und Wochenendkurse betragen 2.990 € (Schüler und Studenten 2.790 €- bis 25 Jahre; Nachweis bitte per E-Mail beifügen).
Die unverbindlich aktuellen Kursgebühren des Praxiskurses zum Onlinekurs betragen 2.590€. Das E- Learning (399 € auf Jungjäger.de) ist nicht im Seminarpreis enthalten und muss gesondert beim Paul Parey Verlag erworben werden. Der Kauf ist verpflichtend und Voraussetzung zur Teilnahme am Praxiskurs.
Die Kursgebühren sind im Voraus entsprechend der Rechnungen zur Zahlung fällig. Erhält der Teilnehmer zwei Rechnungen, so sind zwei Raten zur Zahlung fällig. Die 1. Rate in Höhe von 50 % des Komplettpreises ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung, die 2. Rate bis spätestens 30 Tage vor Beginn des Lehrganges zu überweisen. Jede Zahlung ist unter Angabe des Verwendungszwecks aus der Rechnung auf das Konto der Jagdschule zu überweisen. Die Zahlung als Gesamtsumme ist ebenfalls möglich.
Liegen Buchung und Kursbeginn weniger als 30 Tage auseinander, wird nur eine Rechnung erstellt, die volle Kursgebühr ist dann binnen 7 Tagen nach Rechnungserhalt auf das Konto der Jagdschule zu überweisen.
Eine Barzahlung zum Kursbeginn kann mit der Jagdschule v. Fürstenberg im Vorfeld ebenfalls vereinbart werden.

§ 5 Haftung
Die Jagdschule schließt die für die Lehrgangsdauer erforderliche Haftpflichtversicherung für die Teilnehmer ab.
Die Jagdschule v. Fürstenberg übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die von anderen Lehrgangsteilnehmern oder von Dritten verursacht werden. Für diesen Fall stellt der Teilnehmer die Jagdschule v. Fürstenberg von jeglichen Schadensersatzansprüchen frei. Jeder Teilnehmer versichert seine körperliche Eignung für die Jagdausbildung.
Die Jagdschule v. Fürstenberg haftet lediglich für die von ihr selbst, oder eines Vertreters, aufgrund grober Pflichtverletzung vorsätzlich und grob fahrlässig verursachter Schäden sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Jagdschule von Fürstenberg oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Jagdschule von Fürstenberg beruhen.

§ 6 Mitwirkungs- und Kooperationsverpflichtung
Jeder Teilnehmer verpflichtet sich zur aktiven und kooperativen Zusammenarbeit mit allen Ausbildern und anderen Teilnehmern.
Eine ständige Anwesenheit des Teilnehmers während der gesamten Ausbildungszeit ist Pflicht.
Alle Ausbildungsvorgaben, auch die kursvorbereitenden, sind zu erfüllen. Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, die Erfüllung der kursvorbereitenden Ausbildungsvorgaben zum Kursbeginn in Form von schriftlichen Testprüfungen abzufragen. Sofern die kursvorbereitenden Ausbildungsvorgaben (Schriftliche Noten in den Fachgebieten besser als 3,5) zum Beginn des Kurses nicht erfüllt sind, ist die Jagdschule v. Fürstenberg berechtigt, den Teilnehmer vom Kurs sowie der Prüfung auszuschließen. Einen Ersatzanspruch kann der Teilnehmer daraus nicht herleiten und er ist weiterhin zur Zahlung der vollen Kursgebühren verpflichtet, zur Zahlung der Prüfungsgebühren nur insoweit sie angefallen sind. Eine weitere Teilnahme bei Nichterfüllung dieser Vorgaben liegt allein im Ermessen der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, Personen mit groben Wissensmängeln oder Fehlverhalten während der Kurse von der weiteren Teilnahme auszuschließen sowie von der Prüfung auszuschließen oder mindestens vom Antritt abzuraten.

§ 7 Rücktritt und Kursabbruch
Ist der Teilnehmer teilweise oder in Gänze aus anderen als persönlichen, attestierten Krankheitsgründen, an der Teilnahme am verbindlich gebuchten Jagdkurs gehindert, kündigt den Ausbildungsvertrag, oder bricht den laufenden Kurs ab, so berechtigt dieser Umstand nicht zur Minderung der Kursgebühr.
Bei einer Absage/Kündigung bis 30 Tage vor Kursbeginn werden 50 % des Komplettpreises erstattet. Der Teilnehmer bleibt zur Zahlung der hälftigen Kursgebühr verpflichtet.
Bei nicht fristgerechter Mitteilung ist der Komplettpreis in voller Höhe fristgerecht zu entrichten.
Diese Zahlungsverpflichtungen entfallen, sofern der verhinderte Teilnehmer eine verbindliche Ersatzperson benennt, die den Komplettpreis in voller Höhe zahlt. In diesem Fall erstattet die Jagdschule v. Fürstenberg vom Teilnehmer bereits bezahlte Beträge vollständig zurück. Die Benennung einer Ersatzperson muss bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn erfolgen.
Zur Minderung des Haftungsrisikos wird dem Teilnehmer der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung eines externen Anbieters empfohlen.

Ein Wechsel der Ausbilder, ein Wechsel des Ausbildungsortes, Änderungen im Lehrgangsablauf oder Abweichungen vom unverbindlichen Kursplan stellen keine wesentliche Vertragsänderung dar und berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom gebuchten Kurs.

§ 8 Verhinderung des Teilnehmers aus gesundheitlichen Gründen
Ist dem angemeldeten Teilnehmer der verbindlichen Anmeldung eine Lehrgangsteilnahme aus wichtigem Grund, insbesondere Erkrankungen des Teilnehmers selbst nicht möglich, so kann er seine Teilnahme einmalig auf einen anderen Termin innerhalb der nächsten 12 Monate verschieben und an einem gleichwertigen Kurs der Jagdschule teilnehmen. Der wichtige Grund ist vor in Form eines ärztlichen Attestes glaubhaft darzulegen.
Die einmalige Umbuchung aus einem akuten Krankheitsgrund des Teilnehmers ist kostenfrei. Eine weitere Umbuchung ist ausgeschlossen.
Wird die Teilnahme an einem Ersatzkurs nicht oder nicht innerhalb der nächsten 12 Monate Anspruch genommen, verfällt die Kursgebühr in Gänze und ist fristgemäß zur Zahlung fällig. Der Kursteilnehmer kann verbindlich eine Ersatzperson benennen. Die Regelung des § 7 gilt entsprechend.

§ 9 Umbuchung
Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Umbuchung. Auch bei Nichtteilnahme am gebuchten Kurs sind die Kursgebühren in voller Höhe zur fristgemäßen Zahlung fällig. Die Jagdschule kann in wichtigen Fällen, die glaubhaft darzulegen sind, auf Kulanz einer Umbuchung auf einen freien Kursplatz eines anderen Kurses zustimmen. Der Teilnehmer hat dann jedoch keinen Anspruch auf eine freie Kurswahl. Die Beantragung einer Umbuchung muss bis spätestens 8 Wochen vor Kursbeginn erfolgen. Bei Zustandekommen der Umbuchung wird eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 100€ berechnet.
Sollten sich die Preise in der Zwischenzeit erhöht haben, so sind vom Teilnehmer im Falle der Umbuchung darüber hinaus die Mehrkosten zu tragen.

§ 10 Kursausfall aufgrund höherer Gewalt
Kann der Lehrgang aufgrund höherer Gewalt, behördlicher Maßnahmen (z. B. Lockdownmaßnahmen, behördliche Prüfungsaussetzung, Krankheitsausfall der Prüfer etc.) oder sonstiger von der Jagdschule v. Fürstenberg nicht zu vertretender Umstände zum gebuchten Termin nicht stattfinden, kann der Teilnehmer daraus weder Schadensersatzansprüche noch ein Rücktrittsrecht herleiten. Es besteht kein Ersatzanspruch für vom Teilnehmer für den Kurszeitraum genommene Urlaubstage oder Arbeitsausfälle gegenüber der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg wird den Teilnehmer über den Ausfall des Kurses in diesem Fall unverzüglich informieren und bietet in diesem Fall schnellstmöglich Ersatztermine im Rahmen der monatlich stattfinden Lehrgänge oder in Form von Sonderterminen oder Sonderlehrgangsformen an. Die Ersatztermine können so lange hinausgeschoben werden, wie das Ereignis andauert. Die Jagdschule wird in solchen Fällen schnellstmöglich handeln und ist auch berechtigt die Gesamtleistung in rechtlich möglichen Teilleistungen zu erbringen. Hierdurch wird dem Teilnehmer jede Möglichkeit gegeben, schnellstmöglich sowohl die Ausbildung als auch die Prüfung absolvieren zu können.

§ 11 Jägerprüfung und Prüfungsgebühren
Die Jägerprüfung ist eine staatliche Prüfung. Sie wird von den unteren Jagdbehörden auf Kreisebene durchgeführt. Ein Bestehen oder eine garantierte Teilnahme sind kein Vertragsgegenstand. Insbesondere werden Teilnehmer von der Prüfung ausgeschlossen, deren Kursgebühren nicht vollständig bezahlt wurden.
Die Jagdschule ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund grober Wissensmängel oder aufgrund von gefährdendem Verhalten von der Prüfung auszuschließen. Die Jagdschule entscheidet über die Anmeldung zur Jägerprüfung. Erfüllt ein Teilnehmer die Vorgaben nicht, oder lässt die Jagdschule den Teilnehmer nicht zur Prüfung zu, so verfallen sämtliche Ansprüche gegenüber der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg verfügt vertraglich gesichert über monatliche Jägerprüfungstermine einer eigenen, unabhängigen Jägerprüfungskommission. Der Teilnehmer wird über die Jagdschule zur Prüfung angemeldet, diese Anmeldung ist wie auch die Kursanmeldung verbindlich.
Die Prüfungsgebühren von i.H.v. aktuell 200 € werden direkt an den Landkreis Leer, den Prüfungsort, überwiesen. Hierzu erhält jeder Teilnehmer bei Anmeldung einen Kostenbescheid des Landkreises. Die Prüfungsgebühren sind zum Lehrgangsbeginn, entsprechend dem Kostenbescheid, unter Angabe des Kassenzeichens an den Landkreis Leer zu überweisen.
Besteht ein Teilnehmer die Jägerprüfung nicht, so darf er den entsprechenden Jagdkurs innerhalb von 12 Monaten kostenfrei einmal wiederholen. Die nicht bestandenen Prüfungsteile können binnen 12 Monaten einmal wiederholt werden. Die Prüfungsgebühren sowie Aufwandsentschädigungen in Höhe von 370 € sind jedoch erneut vom Teilnehmer zu entrichten. Zusätzlich können für die Wiederholung der Schießausbildung durch die Jagdschule Aufwendungen von bis zu 500€ in Rechnung gestellt werden.

§ 12 Persönliche Daten
Eine Kopie des Personalausweises (beidseitig) wird bei Kursbeginn zur Identitätsprüfung eingereicht.
Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass alle online getätigten Anmeldedaten zur Bearbeitung in der Jagdschule, sowie zur Anmeldung zur Prüfung und bei einem Versicherer bei der Jagdschule v. Fürstenberg gespeichert werden und ausschließlich zur Prüfungs- sowie Versicherungsanmeldung weitergegeben werden dürfen.

Die Jagdschule v. Fürstenberg darf im Rahmen der Jagdausbildung bei der Jagdschule v. Fürstenberg mit der vorherigen Zustimmung des Teilnehmers Bilder und/oder Videos anfertigen und diese räumlich und zeitlich unbeschränkt durch die Jagdschule v. Fürstenberg im In- und Ausland für sämtliche publizistische Zwecke, auf sämtliche Nutzungsarten nutzen. Das Foto- und Videomaterial darf beliebig oft gedruckt, oder in digitalen Medien verwendet werden.
Die Nutzung beinhaltet insbesondere die Veröffentlichung in gegenwärtigen und zukünftigen digitalen- und Printmedien, sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Youtube, Twitter, etc.), sowie online Auftritten der Jagdschule v. Fürstenberg. Hierzu darf sämtliches Material abgespeichert und bearbeitet werden. Die Fotos und/oder Videos dienen ausschließlich der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung der Jagdschule v. Fürstenberg.
Der Teilnehmer ist sich darüber im Klaren, dass Fotos und/oder Videos im Internet von beliebigen Personen abgerufen werden können.
Die Einverständniserklärung wird von der Jagdschule v. Fürstenberg vor der Anfertigung der Aufnahmen eingeholt und ist keine zwingende Voraussetzung zur Teilnahme an dem Kurs.

§ 13 Unterkunft und Verpflegung
Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten. Die Buchung einer möglichen Unterbringung auf Gut Basthorst kann zu Sonderkonditionen (70 € pro Nacht) direkt beim Hotel des Gut Basthorst erfolgen. Hierzu erhalten Kunden bei Anmeldung ein Formular für eine vereinfachte Buchung. Die Jagdschule v. Fürstenberg und das Hotel/ Restaurant des Gut Basthorst sind zwei verschiedene Firmen. Es besteht aus dem Vertragsverhältnis mit der Jagdschule v. Fürstenberg kein Anspruch auf Zimmerkapazitäten im Hotel. Das Hotel haftet für sich selbst entsprechend der AGB des Gut Basthorst.
Hotel Gut Basthorst, Auf dem Gut, 21493 Basthorst; E-Mail.: hotel@gut-basthorst.de, Tel.: 04159 810816 Ansprechpartner: Frau Wilson.

§14 Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der Jagdschule von Fürstenberg, Auf dem Gut 4, 21493 Basthorst, info@jagdschule-vonfuerstenberg.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns, der Jagdschule von Fürstenberg, Auf dem Gut 4, 21493 Basthorst, zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

— An die Jagdschule von Fürstenberg, Auf dem Gut 4, 21493 Basthorst, info@jagdschule-vonfuerstenberg.de:

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

— Bestellt am (*)/ erhalten am (*)

— Name des/der Verbraucher(s)

— Anschrift des/der Verbraucher(s)

— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) — Datum

(*) unzutreffendes streichen.
 

 

§ 1 Anwendungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten rechtsverbindlich für alle unsere bestehenden oder künftigen Vertragsverhältnisse und Ausbildungsverträge.
Mit Abschluss der Onlinebuchung/ Anmeldung hat der Teilnehmer bestätigt, diese AGB der Jagdschule v. Fürstenberg gelesen zu haben und erkennt die nachfolgenden Teilnahme- und Vertragsbedingungen vollumfänglich an und akzeptiert den Vertrag sowie die AGB rechtskräftig.
Es ist ausschließlich deutsches Recht anzuwenden. Gerichtsstand ist Lüneburg. Es gilt § 306 BGB.

§ 2 Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist die praktische und theoretische Vorbereitung auf die Jägerprüfung in Niedersachsen durch die Jagdschule v. Fürstenberg in allen Prüfungsfächern.
Der Unterricht findet in der Jagdschule v. Fürstenberg auf Gut Basthorst sowie auf dem Schießstand Hasenmoor/ Hartenholm sowie im Wildpark Eekholt statt. Die Jagdschule ist befugt, Ausbildungsorte zu verlegen oder zu ergänzen, ohne dass der Teilnehmer daraus einen Rechtsanspruch herleiten kann.
In der Kursgebühr enthalten ist der Zugang zum Lehrgangsmaterial der Jagdschule v. Fürstenberg. Den Zugang zum Unterrichts- und Lernmaterial der Jagdschule v. Fürstenberg erhält der Teilnehmer umgehend mit seiner Buchung. Das darin gespeicherte Unterrichtsmaterial ist urheberrechtlich geschützt und die Vervielfältigung, auch auszugsweise, digital oder analog, und/ oder die Weitergabe in jeder Form strafbar! Die Jagdschule behält sich alle Rechte vor.
Weiterhin sind die Nutzung des Lehrreviers, die während des Unterrichts anfallenden Schießkosten, die leihweise Nutzung hauseigener Unterrichtswaffen, der Präparate- und Exponatesammlung sowie die notwendige Haftpflichtversicherung und ein Tierparkbesuch in den Kursgebühren enthalten.
Sämtliche dem Teilnehmer zur Verfügung gestellten Exponate, Präparate oder Waffen und sonstige Ausrüstungsgegenstände sind stets umsichtig und pfleglich zu behandeln. Für vom Teilnehmer verursachte Schäden ist dieser vollumfänglich haftbar.
Staatliche Prüfungsgebühren, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie etwaige Kosten für externe oder ergänzende Lehr- und Lernmaterialien sind kein Bestandteil der Kursgebühr.

§ 3 Anmeldung
Die Onlineanmeldung ist verbindlich. Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, die Buchung umgehend automatisiert oder binnen 14 Tagen nach Eingang durch schriftliche Bestätigung der Anmeldung anzunehmen. Die Jagdschule kann die Anmeldung schriftlich ohne Angabe von Gründen ablehnen; Ebenso hat die Jagdschule das Recht, einen Lehrgang abzusagen, wenn eine nicht ausreichende Anzahl an Anmeldungen vorliegt. Der angemeldete Teilnehmer kann weder Schadensersatzansprüche noch einen Ersatzanspruch für vom Teilnehmer für den Kurszeitraum genommene Urlaubstage herleiten. Es wird in diesem Fall binnen 12 Monaten ein Ersatztermin von der Jagdschule angeboten.
Der Ausbildungsvertrag kommt mit Anerkennung der AGB im Anmeldeprozess rechtskräftig zustande.

§ 4 Preise, Kursgebühr & Zahlungsbedingungen
Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils zum Buchungszeitpunkt in Deutschland geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer (MwSt.). Diese wird in jeder Rechnung ausgewiesen.
Es gilt stets der im Buchungsformular angezeigte Kurspreis.
Die Kursgebühren der intensiv und Wochenendkurse betragen 2.990 € (Schüler und Studenten 2.790 €- bis 25 Jahre; Nachweis bitte per E-Mail beifügen).
Die Kursgebühren des Praxiskurses zum Onlinekurs betragen 2590€. Das E- Learning (399 € auf Jungjäger.de) ist nicht im Seminarpreis enthalten und muss gesondert beim Paul Parey Verlag erworben werden. Der Kauf ist verpflichtend und Voraussetzung zur Teilnahme am Praxiskurs.
Die Kursgebühren sind im Voraus entsprechend der Rechnungen zur Zahlung fällig. Erhält der Teilnehmer zwei Rechnungen, so sind zwei Raten zur Zahlung fällig. Die 1. Rate in Höhe von 50 % des Komplettpreises ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung, die 2. Rate bis spätestens 30 Tage vor Beginn des Lehrganges. Jede Zahlung ist unter Angabe des Verwendungszwecks aus der Rechnung auf das Konto der Jagdschule zu überweisen. Die Zahlung als Gesamtsumme ist ebenfalls möglich.
Liegen Buchung und Kursbeginn weniger als 30 Tage auseinander, wird nur eine Rechnung erstellt, die volle Kursgebühr ist dann binnen 7 Tagen nach Rechnungserhalt auf das Konto der Jagdschule zu überweisen.

§ 5 Haftung
Die Jagdschule schließt die für die Lehrgangsdauer erforderliche Haftpflichtversicherung für die Teilnehmer ab.
Die Jagdschule v. Fürstenberg übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die von anderen Lehrgangsteilnehmern oder von dritten verursacht werden. Für diesen Fall stellt der Teilnehmer die Jagdschule v. Fürstenberg von jeglichen Schadensersatzansprüchen frei. Jeder Teilnehmer versichert seine körperliche Eignung für die Jagdausbildung.
Die Jagdschule v. Fürstenberg haftet lediglich für die von ihr selbst, oder eines Vertreters, aufgrund grober Pflichtverletzung vorsätzlich und grob fahrlässig verursachter Schäden.

§ 6 Mitwirkungs- und Kooperationsverpflichtung
Jeder Teilnehmer verpflichtet sich zur aktiven und kooperativen Zusammenarbeit mit allen Ausbildern und anderen Teilnehmern.
Eine ständige Anwesenheit des Teilnehmers während der gesamten Ausbildungszeit ist Pflicht.
Alle Ausbildungsvorgaben, auch die kursvorbereitenden, sind zu erfüllen. Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, die Erfüllung der kursvorbereitenden Ausbildungsvorgaben zum Kursbeginn in Form von schriftlichen Testprüfungen abzufragen. Sofern die kursvorbereitenden Ausbildungsvorgaben (Schriftliche Noten in den Fachgebieten besser als 3,5) zum Beginn des Kurses nicht erfüllt sind, ist die Jagdschule v. Fürstenberg berechtigt, den Teilnehmer vom Kurs sowie der Prüfung auszuschließen. Einen Ersatzanspruch kann der Teilnehmer daraus nicht herleiten und er ist weiterhin zur Zahlung der vollen Kurs- und Prüfungsgebühren verpflichtet. Eine weitere Teilnahme bei Nichterfüllung dieser Vorgaben liegt allein im Ermessen der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg ist berechtigt, Personen mit groben Wissensmängeln oder Fehlverhalten während der Kurse von der weiteren Teilnahme auszuschließen sowie von der Prüfung auszuschließen oder mindestens vom Antritt abzuraten.

§ 7 Rücktritt und Kursabbruch
Ist der Teilnehmer teilweise oder in Gänze aus anderen als persönlichen, attestierten Krankheitsgründen, an der Teilnahme am verbindlich gebuchten Jagdkurs gehindert, kündigt den Ausbildungsvertrag, oder bricht den laufenden Kurs ab, so berechtigt dieser Umstand nicht zur Minderung der Kursgebühr.
Bei einer Absage/Kündigung bis 30 Tage vor Kursbeginn werden 50 % des Komplettpreises erstattet. Der Teilnehmer bleibt zur Zahlung der hälftigen Kursgebühr verpflichtet.
Bei nicht fristgerechter Mitteilung ist der Komplettpreis in voller Höhe fristgerecht zu entrichten.
Diese Zahlungsverpflichtungen entfallen, sofern der verhinderte Teilnehmer eine verbindliche Ersatzperson benennt, die den Komplettpreis in voller Höhe zahlt. In diesem Fall erstattet die Jagdschule v. Fürstenberg vom Teilnehmer bereits bezahlte Beträge vollständig zurück. Die Benennung einer Ersatzperson muss bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn erfolgen.
Zur Minderung des Haftungsrisikos wird dem Teilnehmer der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung eines externen Anbieters empfohlen.
Da es sich bei allen Kursen und Seminaren der Jagdschule v. Fürstenberg um die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbeschäftigungen zu spezifischen Terminen und Zeiträumen gemäß BGB § 312g Abs. 2 Nr. 9 handelt, ist ein Rücktrittsrecht nach § 355 BGB ausgeschlossen.
Ein Wechsel der Ausbilder, ein Wechsel des Ausbildungsortes, Änderungen im Lehrgangsablauf oder Abweichungen vom unverbindlichen Kursplan stellen keine wesentliche Vertragsänderung dar und berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom gebuchten Kurs.

§ 8 Verhinderung des Teilnehmers aus gesundheitlichen Gründen
Ist dem angemeldeten Teilnehmer der verbindlichen Anmeldung eine Lehrgangsteilnahme aus wichtigem Grund, insbesondere Erkrankungen des Teilnehmers selbst nicht möglich, so kann er seine Teilnahme einmalig auf einen anderen Termin innerhalb der nächsten 12 Monate verschieben und an einem gleichwertigen Kurs der Jagdschule teilnehmen. Der wichtige Grund ist vor in Form eines ärztlichen Attestes glaubhaft darzulegen.
Die einmalige Umbuchung aus einem akuten Krankheitsgrund des Teilnehmers ist kostenfrei. Eine weitere Umbuchung ist ausgeschlossen.
Wird die Teilnahme an einem Ersatzkurs nicht oder nicht innerhalb der nächsten 12 Monate Anspruch genommen, verfällt die Kursgebühr in Gänze und ist fristgemäß zur Zahlung fällig.

§ 9 Umbuchung
Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Umbuchung. Auch bei Nichtteilnahme am gebuchten Kurs sind die Kursgebühren in voller Höhe zur fristgemäßen Zahlung fällig. Die Jagdschule kann in wichtigen Fällen, die glaubhaft darzulegen sind, auf Kulanz einer Umbuchung auf einen freien Kursplatz eines anderen Kurses zustimmen. Der Teilnehmer hat dann jedoch keinen Anspruch auf eine freie Kurswahl. Die Beantragung einer Umbuchung muss bis spätestens 8 Wochen vor Kursbeginn erfolgen. Bei Zustandekommen der Umbuchung wird eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 100€ berechnet.

§ 10 Kursausfall aufgrund höherer Gewalt
Kann der Lehrgang aufgrund höherer Gewalt, behördlicher Maßnahmen (z. B. Lockdownmaßnahmen etc.) oder sonstiger von der Jagdschule v. Fürstenberg nicht zu vertretender Umstände zum gebuchten Termin nicht stattfinden, kann der Teilnehmer daraus weder Schadensersatzansprüche noch ein Rücktrittsrecht herleiten. Es besteht kein Ersatzanspruch für vom Teilnehmer für den Kurszeitraum genommene Urlaubstage gegenüber der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg bietet in diesem Fall schnellstmöglich Ersatztermine im Rahmen der monatlich stattfinden Lehrgänge oder in Form von Sonderterminen oder Sonderlehrgangsformen an.

§ 11 Jägerprüfung und Prüfungsgebühren
Die Jägerprüfung ist eine staatliche Prüfung. Sie wird von den unteren Jagdbehörden auf Kreisebene durchgeführt. Ein Bestehen oder eine garantierte Teilnahme sind kein Vertragsgegenstand.
Die Jagdschule ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund grober Wissensmängel oder aufgrund von gefährdendem Verhalten von der Prüfung auszuschließen. Die Jagdschule entscheidet über die Anmeldung zur Jägerprüfung. Erfüllt ein Teilnehmer die Vorgaben nicht, oder lässt die Jagdschule den Teilnehmer nicht zur Prüfung zu, so verfallen sämtliche Ansprüche gegenüber der Jagdschule v. Fürstenberg.
Die Jagdschule v. Fürstenberg verfügt vertraglich gesichert über monatliche Jägerprüfungstermine einer eigenen, unabhängigen Jägerprüfungskommission. Der Teilnehmer wird über die Jagdschule zur Prüfung angemeldet, diese Anmeldung ist wie auch die Kursanmeldung verbindlich.
Die Prüfungsgebühren von i.H.v. aktuell 200 € werden direkt an den Landkreis Leer, den Prüfungsort, überwiesen. Hierzu erhält jeder Teilnehmer bei Anmeldung einen Kostenbescheid des Landkreises. Die Prüfungsgebühren sind zum Lehrgangsbeginn, entsprechend des Kostenbescheides, unter Angabe des Kassenzeichens an den Landkreis Leer zu überweisen.
Besteht ein Teilnehmer die Jägerprüfung nicht, so darf er den entsprechenden Jagdkurs innerhalb von 12 Monaten kostenfrei einmal wiederholen. Die nicht bestandenen Prüfungsteile können binnen 12 Monaten einmal wiederholt werden. Die Prüfungsgebühren sowie Aufwandsentschädigungen in Höhe von 370 € sind jedoch erneut vom Teilnehmer zu entrichten. Zusätzlich können für die Wiederholung der Schießausbildung durch die Jagdschule Aufwendungen von bis zu 500€ in Rechnung gestellt werden.

§ 12 Persönliche Daten
Eine Kopie des Personalausweises (beidseitig) wird bei Kursbeginn eingereicht.
Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass alle online getätigten Anmeldedaten zur Bearbeitung in der Jagdschule, sowie zur Anmeldung zur Prüfung und bei einem Versicherer bei der Jagdschule v. Fürstenberg gespeichert werden und ausschließlich zur Prüfungs- sowie Versicherungsanmeldung weitergegeben werden dürfen.
Der Teilnehmer gibt sein Einverständnis, dass die Jagdschule v. Fürstenberg den Teilnehmer über weitere Veranstaltungen informieren darf.
Bild- und Tonaufnahmen des Unterrichts sind nur in Absprache mit der Jagdschule und sämtlichen Teilnehmern erlaubt. Bei Zuwiderhandlung kann die Jagdschule den Teilnehmer vom weiteren Jagdkurs ausschließen.
Der Teilnehmer erteilt sein Einverständnis dafür, dass Fotografien,/ Videos etc. die während des Kurses und der Prüfung aufgenommen werden, auf der Homepage der Jagdschule, sowie auf sämtlichen Kanälen der Jagdschule in den sozialen Medien und in Werbematerial veröffentlicht werden dürfen. Hier raus besteht und ergibt sich kein Anspruch gegenüber der Jagdschule v. Fürstenberg. Diese Einverständniserklärung kann im Vorwege schriftlich widerrufen werden.

§ 13 Unterkunft und Verpflegung
Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten. Die Buchung einer möglichen Unterbringung auf Gut Basthorst kann zu Sonderkonditionen (65 € pro Nacht) direkt beim Hotel des Gut Basthorst erfolgen. Hierzu erhalten Kunden bei Anmeldung ein Formular für eine vereinfachte Buchung
Hotel Gut Basthorst, Auf dem Gut, 21493 Basthorst; E-Mail.: hotel@gut-basthorst.de, Tel.: 04159 810816 Ansprechpartner: Frau Wilson.
 

#kontakt

Logo_white_linear

Jagdschule v. Fürstenberg
Roman v. Fürstenberg
Gut Basthorst